top of page
  • AutorenbildChristina de Jong

Neue Möglichkeiten können neues Leben bedeuten

Am 16. Dezember stieß ich auf einen BBC-Artikel mit dem Titel "What's behind suicides by thousands of Indian housewives?"


Nachdem ich gerade einige Zeit in unserem „Basis“-Lernzentrum für Frauen und Mädchen in Bangalore verbracht habe, kann ich mit Sicherheit bestätigen, dass folgendes zutrifft (obwohl einige unserer Lernenden weit vor ihrem 18. Lebensjahr verheiratet wurden).


"Die meisten Mädchen werden verheiratet, sobald sie 18 Jahre alt werden - das gesetzliche Heiratsalter. Sie werden zu Ehefrauen und Schwiegertöchtern und verbringen den ganzen Tag zu Hause, kochen, putzen und machen den Haushalt. Ihr werden alle möglichen Beschränkungen auferlegt, sie hat wenig persönliche Freiheit und selten Zugang zu eigenem Geld.“
"Ihre Ausbildung und ihre Träume spielen keine Rolle mehr, ihr Ehrgeiz beginnt langsam zu erlöschen, Verzweiflung und Enttäuschung machen sich breit und die bloße Existenz wird zur Qual."

Als ich kürzlich versuchte, jemandem zu erklären, was die Teilnahme an unserem Programm für unsere Lernenden wirklich bedeutet, sagte ich: "Es scheint so einfach zu sein, was wir anbieten - eine Möglichkeit, digitale Kompetenzen zu erwerben, sich weiterzubilden, zu lernen - aber die Art von Hoffnung, Zuversicht und konkreten Ergebnissen für unsere Lernenden ist unglaublich."


Prema zum Beispiel, die ich in diesem Blogbeitrag vorgestellt habe, hat nach nur drei Monaten, in denen sie nachmittags an unserem Programm teilgenommen hat, eine besser bezahlte Arbeit gefunden! Um es kurz zu machen: Prema wurde als Baby im Tausch gegen ein Stück Land verkauft und dann im Alter von 11 Jahren zurückgefordert, um ihrer Mutter das bisschen Einkommen zu bringen, das ein Dienstmädchen verdienen kann.


Die Freude, die Prema heute empfindet, wenn sie die Schwelle unseres „Basis“-Lernzentrums für Frauen und Mädchen überschreitet, und ihr Erstaunen darüber, wie schnell sich ihre Berufsaussichten ändern können, sind kaum zu beschreiben!


Premas Schwester Josphine ist ebenfalls eine unserer glücklichen Lernenden. Als ihr Arbeitgeber von ihren neu erworbenen Computerkenntnissen erfuhr, beförderte er sie! Ihr Gehalt stieg von 8.000 Rupien im Monat auf 18.000 Rupien im Monat.


Nicht alle unsere Geschichten sind Erfolgsgeschichten. Die achtzehnjährige Z* war von der Teilnahme an unserem Programm so begeistert, dass sie seit September regelmäßig daran teilnahm. Als sie sich verlobte, stimmte sie zu, dass sie im November heiraten könnte, unter der Bedingung, dass sie unseren sechsmonatigen Kurs beenden darf. Ihr Mann und seine Familie schienen damit einverstanden zu sein, aber nach der Hochzeit durfte sie nicht zurückkehren. Ihre Mitschüler sind sehr traurig und vermissen sie sehr.


Im Moment ist „Basis“ noch klein; wir sind weit davon entfernt, das Leben von Hunderten von Frauen und Mädchen zu verändern, geschweige denn von Tausenden. Aber mit Ihrer Unterstützung wissen wir, dass wir in den kommenden Jahren noch viel mehr erreichen können!


Bitte erwägen Sie noch heute, ein „Basis“-Lernpartner zu werden, bevor dieses Jahr zu Ende geht. Steuerabzugsfähige Spendenquittungen erhalten Sie selbstverständlich bei Angabe Ihrer Adresse.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page