top of page
  • AutorenbildChristina de Jong

Premas Geschichte

Indien ist in den Nachrichten und in unseren Gedanken, da die Zahl der Covid-Fälle und der Todesopfer in die Höhe schießt.

Für „Basis“ bedeutet diese Krise, dass die beiden „Basis“-Lernzentren in Bangalore, die wir im März und April eingerichtet haben, nun in aller Stille auf Maßnahmen warten.

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Partner und der fast 40 Frauen und Kinder, die jetzt für unser Programm registriert sind, haben für uns oberste Priorität. Bitte behalten Sie sie in Ihren Herzen und Gedanken und nutzen Sie die Gelegenheit, ihre Geschichten zu erzählen, wenn wir beginnen, sie Ihnen vorzustellen!

Als wir einige unserer neuen Programmteilnehmer kennenlernten, wurde uns erneut bewusst, wie sehr COVID Menschen bremst, die in ihrem Leben schon fast nur Bremsen erlebt haben.


Familie blickt in die Kamera und lächelt neben einer blauen Tür und einer orangefarbenen Wand.

Prema, 28, lebt mit ihrem Mann Christy und ihren beiden Kindern in einer Zweizimmerwohnung in der Nähe unseres neuen Basis Learning Centre für Frauen in Bangalore.

Prema und ihr Mann wurden bis zur 5. bzw. 4. Klasse ausgebildet. Sie heirateten, als Prema 17 Jahre alt war. Ihr Mann, der heute Maler ist, arbeitet seit seinem 15. Lebensjahr, und sie selbst arbeitet als Hausmädchen in vier Haushalten und trägt mit etwa 100 Dollar im Monat zum Einkommen der Familie bei. Ihre beiden Kinder im Alter von 11 und 8 Jahren tun ihr Bestes, um zu Hause über WhatsApp zu lernen, da die Schulen derzeit wegen COVID geschlossen sind.

Prema träumt davon, digitale Kenntnisse zu erwerben und Microsoft Office zu lernen, um ihre Bildungs- und Beschäftigungsaussichten zu verbessern, ihr Gehalt zu erhöhen und die Ausbildung ihrer Kinder zu unterstützen.

Premas Geschichte klang ähnlich wie jene anderer Frauen, die wir trafen - bis sie uns ein seltsames Foto zeigte, hinter dem sich der Grund für das abrupte Ende ihrer Ausbildung verbarg.


beschädigtes altes Foto einer Frau, die zwei stehende junge Mädchen sitzt und umarmt. Hintergrund ist ein Bild von einem Palmenstrand

Als Prema ein Baby war, verkaufte ihre Mutter sie im Tausch gegen ein Stück Land. Auch ihre jüngere Schwester wurde verkauft. Priscilla, die auf dem Foto zu sehen ist, zog Prema (rechts) und fünf weitere Kinder wie ihre eigenen auf, und tatsächlich glaubte Prema, Priscilla sei ihre Mutter. Priscilla sorgte auch dafür, dass Prema in Englisch unterrichtet wurde.

Eines Tages, als Prema 11 Jahre alt war, kam ihre Mutter zurück und holte sie ab. Anscheinend erkannte sie, dass sie mehr davon profitieren würde, wenn Prema arbeitete und ein Einkommen erzielte. Sie meldete Prema vier Monate lang in einer Kannada-Schule an, nahm sie dann aber wieder heraus und ließ sie als Babysitterin für Familien der Mittelschicht arbeiten.

Und so kam es, dass Premas Ausbildung in der fünften Klasse endete. Doch Prema träumt immer noch davon, ihre Ausbildung fortzusetzen, und wünscht sich, dass sie in den Gesundheitsbereich gehen kann.

Wir sind so dankbar, dass wir zwei starke lokale Partner in Bangalore haben, die unsere „Basis“-Lernzentren tagtäglich leiten und Prema und unsere anderen Programmteilnehmer mit Mentoring und Bildungs- und Berufsberatung unterstützen werden!

Wir wissen, dass Prema eine der Ersten sein wird, die die Schwelle überschreiten wird, wenn unser Basis Learning Centre für Frauen sicher seine Türen öffnen kann.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page